Spielbericht

TSV Windischleuba e. V. 4 : 0 SV 1879 Ehrenhain 2
Spielbericht – 10.10.2020

Bei bewölktem Wetter und herbstlichen Temperaturen ging es am Samstag für die 1. Mannschaft des TSV Windischleuba im Kreispokal gegen die 2. Mannschaft der SV 1879 Ehrenhain.

So manch einer kam wohl zu diesem Spiel mit einer recht sicheren Meinung über den Ausgang, allerdings wurden die meisten davon wohl auch schon in der 2. Spielminute überrascht.

Den frühen Freistoß für den TSV führte Jan Felix Kunze aus. Und wie er den Freistoß ausführte! Eine perfekte Flanke und dann war da Max Juckel der mit dem Kopf an den Ball kam und eiskalt einnetzte!

So stand es bereits in der 2. Spielminute 1:0 und in der 4. Minute folgte der erste Wechsel bei Ehrenhain, Tomaske kam für Schnell.

Windischleuba ließ aber einfach nicht locker, das Zusammenspiel klappte perfekt und so kam der Ball in der 15. Minute zu Axel Taubert, der im Sprint an der Verteidigung vorbeiging, den Torwart einfach ausstiegen ließ und den Ball sicher im Tor zum 2:0 versenkte. Die Fans waren von dieser Aktion begeistert.

Die Fans mussten nicht lang auf das 3:0 warten, nur 5 Minuten später machte Thomas Godts ein wunderschönes Tor. Viele der Fans dachten, dass die Situation schon vorbei ist, als Godts eiskalt den Lupfer versuchte.

Ein wenig ungläubig sahen die Fans, wie der Ball über den Torwart von Ehrenhain flog und im Netz landete.

3:0 nach 20 Minuten! Wer hätte das gedacht?!

In der 25. Minute brachte Ehrenhain dann Gerber für Börngen.

Aber die Jungs vom TSV spielten weiterhin stark nach vorne.

Auch Ehrenhain erspielte sich noch ein paar gute Chancen in dieser ersten Halbzeit, welche allerdings ohne Belohnung blieben.

Mit einem 3:0 ging es so auch in die Pause.

Die zweite Halbzeit startete dann aber ganz anders… Ehrenhain kam stark aus der Kabine und machte Druck. Unter den Fans ahnte man schon Schlimmes und so kamen auch ein oder zwei Rufe, dass die Mannschaft doch bitte aufwachen sollte.

Jens Leder, Haupttrainer des TSV, dachte wohl nicht anders und entschied sich ein Zeichen zu setzen, als er in der 55. Minute zum ersten Mal wechselte, Pascal Steinert kam für Julien Spöhr, der heute einen guten Job gemacht hat und auch ein paar gefährliche Schüsse abgegeben hatte.

Kurz darauf gab es den Schock des Tages, als Christian Rauschenbach mit Luca Gerber (Ehrenhain) bei einem Kopfballduell auf Höhe der Mittellinie zusammenknallte und beide Spieler verletzt liegen blieben.

Schiedsrichter Steffen Rohde reagierte schnell und unterbrach das Spiel zur Behandlung beider Spieler.

In der 60. Minute kamen dann Steve Bombelka für Christian Rauschenbach und Knutas für Gerber.

Ehrenhain dominierte allerdings weiterhin die zweite Halbzeit, es war, als ob die Karten getauscht worden. Einzig der Defensive des TSV und einigen starken Paraden von Franz Trozowski ist es zu verdanken, das Ehrenhain noch kein Tor erzielte.

Als es eigentlich keiner mehr erwartete, spielte Thomas Godts einen wunderschönen Pass auf Axel Taubert, der dann doch den Deckel drauf machte.

78. Minute. 4:0 für den TSV durch ein wunderschönes Tor…

Was sollte in diesen noch bleibenden 12 Minuten schief gehen?

Aber Ehrenhain wollte doch zumindest den Ehrentreffer und spielte weiter stark nach vorn.

Und ein ums andere Mal zeigte sich die Verteidigung des TSV von der besten Seite am Samstag. Man spielte mit Kopf und ging kein unnötiges Risiko ein. Eine starke Defensivaktion nach der anderen durften die Fans bestaunen.

Thomas Godts wurde in der 85. Minute unter dem Applaus der Fans ausgewechselt nach einem wirklich starken Spiel!

4 Minuten zeigte der Schiedsrichter Nachspielzeit an und die Fans wagten sich noch nicht zu glauben, dass es an diesem Tag wohl wirklich die weiße Weste als Belohnung für Trozowski und die Verteidigung geben sollte.

Und dann kam endlich der Pfiff!

Schluss! Aus! Vorbei!

Der TSV ist eine Runde weiter!

TSV Rufe der Fans schallten über den Platz, als die Mannschaft diesen verließ und das war auch wirklich verdient.

Die Mannschaft des TSV zeigte eine wirklich starke Teamleistung, in der ersten Halbzeit trumpfte die Offensive auf und in der zweiten die Defensive.

Man merkte bei diesem Spiel wirklich keinen Klassenunterschied.

Auch Schiedsrichter Steffen Rohde mit seinen Assistenten Carsten Östreich und Jens Albrecht zeigten eine sehr starke Leistung!

Wir sind gespannt auf die nächste Runde und wünschen den beiden verletzten Spielern eine schnelle Genesung!

Sport frei!

© TSV Windischleuba e. V. & B. Knoth- All Rights Reserved.